Naturfotografie
Joachim Sieg

Über mich

 Wer 

Falknerei Bergisch LandJoachim Sieg mit Harris Hawk

Nach 34 Jahren beruflicher Tätigkeit als Technischer Leiter eines für Solingen typischen Industriebetriebes, ging ich Ende des Jahres 2016 in den Ruhestand. Seit dieser Zeit widme ich einen wesentlichen Teil meiner nun wieder freien Zeit der Fotografie. 

Warum 

Mein Bedarf an Industrielärm, Besprechungen, Planungen und Mitarbeitergesprächen war ausreichend gedeckt. Der Aufenthalt in der Natur bei langen Spaziergängen oder aber der Besuch von Wildparks und -gehegen, gibt mir die Ruhe zurück, die ich Jahre vermisst habe. Von Kind auf hatte ich großes Interesse und Bewunderung für die Tierwelt, deren Schönheit und Artenvielfalt mich immer faszinierte. Irgendwann so mit 10 Jahren bekam ich meinen ersten Fotoapparat geschenkt und die ersten Aufnahmen wurden damals im Wuppertaler Zoo gemacht. Seit dieser Zeit begleitet mich die Fotografie.    

Wie 

NaturfotografieDunkler Wiesenknopf-Ameisenblaeuling

Einen großen Teil der technischen Entwicklung in der Fotografie habe ich mit erleben können, erste Kamera von Agfa mit Rollfilm, dann die populären Pocketkameras von Agfa und Kodak, eine automatische Kleinbildkamera von Olympus und meine erste Spiegelreflex von Rollei (SL35E). Zweite Spiegelreflex von Nikon, dann einige Zeit hauptsächlich Filmkameras bis in die Zeit der Digitalisierung hinein. Das digitale Zeitalter habe ich mit einer kompakten Kodak begonnen, mit einer Minolta A1 fortgesetzt und auch mal ein kleines Gerät von Panasonic (DMC-FX7)ausprobiert, bis dann wieder die DSLR Canon EOS 350 kam. Von da an bin ich bei Canon geblieben und fotografiere heute mit APS-C (7D Mark II) und Vollformat (5D Mark IV). Immer dabei habe ich entweder eine Sony DSC-RX100M3 oder meine Handyknipse.  

Bei der digitalen Bildbearbeitung habe ich mit Photoshop Elements begonnen, mich mit Lightroom von der ersten Version bis zur letzten Version (ohne Abo) weiter entwickelt und heute benutze ich für Workflow, Ausgabe und Archivierung Capture One Pro. 

Wo 

Zoofotografie2-Zehen-Faultier (Wuppertaler Zoo)

Natur gibt es überall im Bergischen Land, Tiere in Zoologischen Gärten, Wildparks und Gehegen, hauptsächlich im Solinger Umfeld und NRW. Vor der Haustüre, Grüner Zoo Wuppertal, Wildpark Grafenberg, Falknerei Bergisch Land, Wildpark Reuschenberg, Fauna Solingen, Aprather Mühlenteich und nicht zu vergessen das Tal der Wupper. 

Ich habe mich bewusst gegen Ansitzfotografie entschieden. Der Zoo, Wildpark, aber auch Biotope vor der eigenen Haustür bieten zu jeder Jahreszeit Gelegenheit für anspruchsvolle Aufnahmen ohne endlose Wartezeit. Einige bewerten diese Art der Fotografie negativ, jedoch die große Anzahl von Kollegen die man z. Bsp. im Zoo trifft, sehen das eher so wie ich. Fotografie und Bildbearbeitung sind ein tolles Hobby, die Gehirnzellen bleiben im Training und frische Luft hat noch niemandem geschadet. Grundsätzlich arbeite ich ohne Stativ, das bedingt zwar mitunter schnellere Verschlusszeiten, aber man bleibt flexibler. Bewegtfotografie ist mit Stativ quasi unmöglich, es sei denn man kennt exakt die Laufwege der Tiere.


Nebelparder (Wuppertaler Zoo)

Was  

Hauptsächlich Tierporträts, Tiere im Umfeld der Natur, Bewegtfotografie, z. Bsp. Vögel im Flug.